Moderierte Events

Gerne bieten wir an, dich und dein Unternehmen durch ein spannendes Event zu moderieren und bei der Konzeptionierung tatkräftig zu unterstützen. Als ausgebildete Moderatoren können wir dafür sorgen, dass der rote Faden eingehalten wird und die Ergebnisse so viel Mehrwert wie möglich bringen!

Das sind unsere moderierten Events

BarCamp - Teilnehmende diskutieren ihre eigenen Themen in einer Unkonferenz

Das Barcamp ist eine thematisch offen gehaltene Tagesveranstaltung, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmenden selbst entwickelt und gestaltet werden. Die Besonderheit eines Barcamps liegt in dem offenen Raum zum Austausch und zur Diskussion trotz klarer Tagesstruktur. In einem BarCamp können Themen und Inhalte bearbeitet werden – ohne eine Konferenz zu sein. Das BarCamp lebt von den Teilnehmenden bildet ab, was die Teilnehmenden einbringen.

Ask me Anything - Wichtige Unternehmensfragen adressieren und offen beantworten lassen

Was sind die dringendsten Fragen der Mitarbeiter an die Geschäftsführer? Wie kann man sichergehen, dass relevante Fragen aus dem Unternehmen nicht unbeantwortet bleiben? Das Format “Ask me Anything” ist hierfür genau die richtige Möglichkeit. Es ermöglicht anonym Fragen zu adressieren, die von allen priorisiert werden. Auf diese Weise entsteht eine Reihenfolge der wichtigsten und interessantesten Fragen. Diese werden von einem Moderator der Führungsebene gestellt und im Plenum beantwortet. Das Format eignet sich hervorragend in Change Prozessen, da relevante Fragen und deren Beantwortung zu mehr Klarheit, Verständnis und Diskussionen auf Augenhöhe führen.

Vision Day - Sich gemeinsam in die Zukunft ausrichten

Wo möchten wir mit unserem Unternehmen, unserer Abteilung oder auch unserem Team hin? Was ist das Größte, das passieren könnte? In einem Vision Day wird gemeinsam in die Zukunft geschaut und erarbeitet, was die Vision ist und wofür diese steht. Durch einen Moderator wird der Prozess gesteuert, so dass sich die Teilnehmenden voll und ganz auf die inhaltliche Erarbeitung konzentrieren können. Häufig wird nach einem Vision Day noch ein Mission Statement erarbeitet, welches die Vision in sinnhafte Vorgehensweisen bringt. Mehr Informationen über Vision und Mission Statements findet ihr auch hier.

Bootstrapping - Grundausstattungen für Teams erfolgreich erarbeiten

In einem Bootstrapping geht es darum das “Fundament zu gießen” und so die notwendigen Grundpfeiler für erfolgreiches Arbeiten zu ermitteln. Dieses wird meistens mit neuen Teams, jedoch auch mit Abteilungen durchgeführt. Ziel ist es, so schnell wie möglich arbeitsfähig zu sein und die Anfangsenergie konstruktiv zu nutzen. Gemeinsam wird erarbeitet, was die Rollen und Aufgaben im Team sind, was die Vision und das Mission Statement für das Team sind, welche Prozesse und Strukturen genutzt und aufgebaut werden sollen und wie Entscheidungen getroffen werden. Grundsätzlich geht es um gemeinsames Bewusstsein, besseres Verständnis und Klarheit in Aufgabe, Rollen und Vorgehensweisen. Dabei wird viel Wert darauf gelegt, mit dem Input der Führungskraft und weiteren Stakeholdern das Team so viele Entscheidungen wie möglich selbstständig zu treffen. Damit wird das Commitment gesteigert und das Wissen aller erfolgreich eingebunden.

World Cafe - Über einer Tasse Kaffee neue Ideen entwickeln und in einen inhaltlichen Austausch gehen

Hast du Lust auf ein gutes Gespräch bei einer Tasse Kaffee? Mit dieser Idee und in einer ungezwungenen Kaffeehausatmosphäre werden im World Cafe neue Ideen entwickelt und diskutiert. Innerhalb eines bestimmten Rahmens wird dafür gesorgt, dass die Ergebnisse aus den Gesprächen nicht verloren gehen, sondern weitergedacht und vertieft werden können. Der Moderator unterstützt als Gastgeber des World Cafés die Entwicklung von Inhalten und fördert damit das Engagement der Teilnehmenden, denn über einer heißen Tasse Kaffee kann jeder seine Ideen ungezwungen aufzeigen!

Open Space - In einer großen Gruppe neue Wege finden und Verantwortung übernehmen

Der Open Space ist eine besondere Form der Großgruppenkonferenz! Das Tagungskonzept basiert auf dem Grundgedanken, dass die konstruktivsten und interessantesten Ideen in Pausen besprochen und diskutiert werden. Diese Offenheit der Kommunikation wird in lockerer Atmosphäre genutzt, um neue Lösungen zu entwickeln und zugleich ein hohes Commitment der Teilnehmenden gegenüber den erzielten Ergebnissen und Verabredungen zu erzeugen. Das Open Space wird unter Anwendung bestimmter, allgemeiner Regeln sowie  mit Unterstützung durch einen Moderator durchgeführt. In diesem Prozess wird die Dynamik großer Gruppen berücksichtigt und eine Ergebnisorientierung angestrebt.

Appreciative Inquiry - Erkunde die Potentiale und Schätze deines Unternehmens

Das Appreciative Inquiry wird als wertschätzendes Interview oder Befragung verstanden und genutzt. Dabei handelt es sich um einen Ansatz aus der Unternehmens- und Teamentwicklung mit einer betont positiven und werteorientierten Grundhaltung. Das Appreciative Inquiry ist ein Befragungsverfahren, welches auf der Basis von Stärken und Potenzialen Veränderungen und Lösungsansätze erkennt und durch wertschätzende Fragestellungen für die Zukunft nutzbar gemacht wird. Die Teilnehmenden machen sich auf eine Reise, um ihre Juwelen im Unternehmen zu entdecken, Träume daraus abzuleiten, die Vision konkret zu gestalten und dann in die Verwirklichung zu gehen - discover, dream, design, delivery.

Zukunftswerkstatt - Diskutiere kritisch in großen Gruppen und entwickle Lösungen für die Zukunft

In einer Zukunftswerkstatt werden die Teilnehmenden dazu gebracht, aus einer radikalen Kritik heraus über verschiedene Stufen neue Ideen zu entwickeln, um diese dann gemeinsam umzusetzen: Von der Kritik über die Utopie bis hin in die Verwirklichung. Nach einem bestimmten Trichterprinzip werden die Inhalte für eine Diskussion geöffnet und nach Wichtigkeit eingeengt, um darauf hin Entscheidungen treffen zu können.

Sokratischer Dialog - Mit anderen in den Dialog treten und neue Denkweisen entstehen lassen

Das sokratische Gespräch geht - wie der Name bereits sagt - auf den Philosophen Sokrates zurück und wird nach modernen Grundsätzen für einen intensiven Dialog genutzt, der neue Denkprozesse bei den Teilnehmenden entwickeln soll. Darin geht es darum, sich und andere verstehen zu lernen, jedoch nicht in seinen gewohnten Denkweisen zu verharren. Du vereinbarst bereits im Vorfeld ein Thema für das sokratische Gespräch und die Teilnehmenden bringen ein selbst erlebtes Beispiel zum Thema mit, das gemeinschaftlich bearbeitet wird. Dabei kann das Wesen eines Begriffes geklärt werden, um Einigungen zu vereinbaren; der Wert hinter einem Begriff geklärt werden, um das Verständnis füreinander zu erhöhen oder es kann reflektiert werden, wie die Teilnehmenden auf die Interpretation eines Begriffs gekommen sind.

Zukunftskonferenz - Neue Möglichkeiten und Perspektiven für die Zukunft finden

In der Zukunftskonferenz geht es um die Erarbeitung und Diskussion von neue Perspektiven und Wegen, wobei die Teilnehmenden emotional in den Prozess eingebunden werden. Die Zukunftskonferenz setzt darauf, dass die Teilnehmenden anschließend ein höheres Maß an Verantwortung zeigen, um Einfluss auf ihre Zukunft zu nehmen. Der Prozess einer Zukunftswerkstatt verläuft über einen Rückblick in die Vergangenheit, einer Betrachtung der gegenwärtige Situation, aus der Idealbilder der Zukunft entwickelt werden, um abschließend eine gemeinsame Basis zu finden und konkrete Aktionen zu planen.

Walt Disney Methode - Kreative Ergebnisse erbringen wie der berühmte Walt Disney

Basierend auf der Arbeitsweise von Walt Disney ist diese Methode als Vorgehensweise für Kreativprozesse entstanden. Dabei wird das Anliegen aus drei, manchmal auch vier bestimmten Blickwinkeln phasenweise betrachtet und erarbeitet.In der Phase des “Träumers” werden alle Ideen - seien sie noch so kreativ - geteilt und bearbeitet. Die Phase des “Kritikers” erlaubt die Inhalte zu hinterfragen und mögliche Schwierigkeiten aufzuzeigen. In der Phase des “Realisten” werden herausfordernde Möglichkeiten und konkrete Umsetzungsideen für die Praxis abgeleitet. Diese Methode kann in Klein- und Großgruppen eingesetzt werden und hat den großen Vorteil, sich den einzelnen Phasen eines kreativen Schaffensprozesses mit vollem Fokus zu widmen. Der Moderator leitet den Prozess, so dass sich die Teilnehmenden voll und ganz auf die spannenden Inhalte konzentrieren können.

Zielgruppe

Die aufgezeigten Formate richten sich an Unternehmen, Institute, Verbände, aber auch Abteilungen und Teams. Je nach Thema und Anwendung können die Moderationen in kleinen Gruppen bis hin zu Großgruppen mit mehr als 500 Teilnehmenden eingesetzt werden. Gerne entwickeln wir gemeinsam ein interessantes Konzept zu deinem Anliegen!

Kontaktiert uns!